Digitale Woche Münster vom 14. bis 19. Juni 2021 – Einfach. Smart. Münster.

Digitale Woche Münster vom 14. bis 19. Juni 2021

Digitalisierung gemeinsam gestalten

Sechs Tage lang täglich Infos, Ideen und Projekte rund um digitale Themen

Am 18. Juni 2021 findet der bundesweite Digitaltag statt. Der Aktionstag bietet eine Plattform, um verschiedene Aspekte der Digitalisierung zu beleuchten und sowohl Chancen und Potenziale als auch Herausforderungen zu diskutieren. Dieser Tag soll die Digitalisierung mit zahlreichen Formaten erklären, erlebbar machen, Wege zu digitaler Teilhabe aufzeigen und Raum für Debatten schaffen

Anlässlich des Digitaltages haben sich Smart City Münster, Digital Hub münsterLand, Stadtbücherei Münster und büne e.V. zusammengeschlossen, um den Digitaltag mit einer Digitalen Woche Münster zu begleiten. Diese findet in diesem Jahr und in dieser Form erstmalig komplett online vom 14. bis 19. Juni 2021 statt. An sechs Thementagen wird verdeutlicht, wie der digitale Wandel in nahezu allen Lebensbereichen stattfindet. Vorgestellt werden Ideen und konkrete Projekte in den Handlungsfeldern der Smart City Münster – die die Bereiche Mobilität, Umwelt, Lebensart, Wirtschaft und Teilhabe umfassen.

Im Mittelpunkt der Digitalen Woche steht dann auch in Münster der bundesweite Digitaltag am Freitag, 18. Juni 2021. Ziel des Digitaltags und der Digitalen Woche ist die Förderung der digitalen Teilhabe. Alle Menschen in Münster sollen in die Lage versetzt werden, sich selbstbewusst und selbstbestimmt in der digitalen Welt zu bewegen und diese aktiv mit Ideen und Lösungen mitgestalten zu können.

 

Programmübersicht

Bitte berücksichtigen Sie, dass Sie sich über die jeweiligen Links für einzelne Programmpunkte im Vorfeld anmelden müssen. Insofern eine Anmeldung nicht erforderlich ist, finden Sie den direkten Einwahllink unter der Programmbeschreibung.

Montag, 14.06.2021: Thementag Mobilität

Digitale Dienste für neue Formen der Mobilität?

Screenshot Heatmap Stadtradeln 2020 in Münster, (C) Stadtradeln

Am ersten Thementag stehen die Einsatzbereiche von Digitalisierung für eine intelligente Mobilität im Mittelpunkt. In der ersten Session starten wir mit einem Überblick über das Zukunftsthema Autonomes Fahren mithilfe Künstlicher Intelligenz (KI). In zwei Impulsreferaten am frühen Abend rückt dann die Frage in den Fokus, wie die Verkehrswende mithilfe digitaler Formate unterstützt werden kann. Ganz münstertypisch richtet sich dabei der Blick auf die Fahrradstadt 2.0 sowie auf Maßnahmen in einem Smart City Reallabor am Nieberding, das in Kürze an den Start gehen wird. Im Chat dürfen gerne Fragen an die Referentinnen und Referenten gestellt werden, die im Anschluss diskutiert werden.

 

16.30 – 17.30 Uhr

Das Ende des Lenkrads? Autonomes Fahren: Chancen und Herausforderungen

Vielen Bürger:innen erscheint das autonome Fahren als eine futuristische Entwicklung, die noch in weiter Zukunft liegt. Diese Zukunft wird aber schon schrittweise Realität, denn es gibt bereits erste Fahrzeuge, die autonom fahren können. In dieser Veranstaltung werden die Chancen und Herausforderungen des „Fahrens ohne Lenkrad“ beleuchtet.

Thomas Werner, Code for Münster

Hier geht es direkt zum Vortrag auf youtube!

______________________________________________________

18.00 – 19.00 Uhr

Mit Daten und digitalen Werkzeugen die Verkehrswende gestalten

Anmeldung: https://www.eventbrite.de/e/digitale-woche-munster-2021-registrierung-156002402385 

Hilft es, für die Verkehrswende Daten zu sammeln? Und was hat das mit einer Smart City zu tun? Diese und weitere Fragen werden anhand zweier konkreter Projekte aus Münster näher in den Blick genommen.

Moderation: Dr. André Wolf, Stabsstelle Smart City, Stadt Münster

Daten sammeln für die Radverkehrsplanung in Münster

Anwenderdaten digital sammeln als Grundlage für die Radverkehrsplanung – mit dieser Methode nimmt die Stadt Münster eine Vorreiterrolle ein. Doch welche Daten werden genau erfasst und wie gehen die Mitarbeiter:innen vom städtischen Fahrradbüro bei ihren Planungen vor? Am Beispiel der Aktionen AppGrade im Rahmen der Entwicklung des Fahrradnetz 2.0 und Stadtradeln wird erklärt, warum Daten und Bürgerbeteiligung wichtige Bestandteile für die Planungen sind.

Annika Schröder und Malte Konrad, Fahrradbüro, Stadt Münster

 

Auf dem Weg zur Mobilstation 2.0 – das Smart City Reallabor

Was ist eigentlich ein „Reallabor“, wie kann es bei der Entwicklung einer Smart City helfen und warum spielen Kooperationen dabei so eine große Rolle? Antworten auf diese Fragen werden am Beispiel des ersten Smart City Reallabors in Münster gegeben und diskutiert.

Thomas Terstiege, Stabsstelle Smart City, Stadt Münster und Fabian Röttgering, Stadtwerke Münster

 

Dienstag, 15.06.2021: Thementag Umwelt

Digitalisierung als „Game Changer“?

Aaseemonitoring Münster

Der zweite Tag der Digitalen Woche beschäftigt sich mit dem Themenbereich Umwelt. Die Veranstaltungen betrachten hierbei drei Projekte, die alle ein Ziel gemeinsam haben: Mit Digitalisierung Klima- und Umweltschutz zu gestalten. Während die Nachmittagsveranstaltung eine Reise in den Bereich der Climate Fiction unternimmt, die dem Klimawandel erlegen ist, werden am Abend zwei reale Projekte aus Münster vorgestellt, die auf unterschiedliche Art und Weise mithilfe der Digitalisierung Klima und Umwelt verbessern wollen. Im Chat dürfen gerne Fragen an die Referenten gestellt werden, die im Anschluss diskutiert werden.

 

16.30-17.30 Uhr

Extrem spannend und beklemmend aktuell – Christoph Tiemann liest aus „Cryptos“ vor

Extrem spannend und beklemmend aktuell – das ist der Science-Fiction-Roman „Cryptos“, aus dem der Schauspieler Christoph Tiemann auf Einladung der Stadtbücherei Münster zum Thementag „Umwelt“ der Digitalen Woche liest. Nach Erebos und Erebos 2 erzählt Bestseller-Autorin Ursula Poznanski nun von einer Wirklichkeit, in der das Klimasystem bereits gekippt ist, und für die meisten Menschen nur die Flucht ins Virtuelle bleibt. Ein Thriller der Extraklasse aus dem Bereich der Climate Fiction über eine Welt, die dem Klimawandel erlegen ist.

Christoph Tiemann, Schauspieler und Leiter des Ensembles Theater ex libris

Livestream: facebook.com/stadtbuecherei.muenster

Hinweise: ab 14 Jahren und mit freundlicher Zustimmung des Loewe-Verlags

______________________________________________________

 

18.00 – 19.00 Uhr

Erst den Aasee retten, dann die ganze Erde?

Anmeldung: https://www.eventbrite.de/e/digitale-woche-munster-2021-registrierung-156002402385 

Digitalisierung kann auf unterschiedliche Weise zum Schutz der Umwelt beitragen, wie anhand der beiden Projekte deutlich wird. Die „LoRaWAN-Tonne“ kann beispielsweise die Wasserqualität des Aasees mithilfe von Sensoren überprüfen, während die KlimaHeroes eine App entwickelt haben, mit der die Nutzerinnen und Nutzer „spielend die Erde retten“ können.

Moderation: Thomas Terstiege, Stabsstelle Smart City, Stadt Münster

Mit der „LoRaWAN-Tonne“ den Aasee retten

Der Aasee ist Münsters zentrales Naherholungsgebiet. Im Hitzesommer 2018 sank der Sauerstoffgehalt des Aasees soweit, dass es zu einem großen Fischsterben kam. Mithilfe einer digitalen Lösung, dessen Idee im Münsterhack 2018 entwickelt wurde, wird nun seit dem Jahr 2020 die Wasserqualität des Aasees täglich 24 Stunden lang überwacht. Wie kann die Technik auf andere Gewässer in Münster übertragen werden und welche Vorteile hat grundsätzlich die Digitalisierung im Hinblick auf Gewässerschutz, Hochwasser-Vorsorge und Klima-Veränderungen?

Referent: Daniel Berger, Amt für Mobilität und Tiefbau, Stadt Münster

Spielend die Erde retten

Mit einer App auf spielerische Art sein eigenes Verhalten ändern und so die Umwelt retten? Wie kann das funktionieren? Das Sieger-Team des Münsterhackathons 2020 erzählt seine Erfolgsgeschichte: von der Idee, der gemeinsamen Entwicklung beim Münsterhack, dem Solution-Enabler-Programm und dem aktuellen Stand der App, die Menschen auf ihrem Weg zu klimafreundlicherem Handeln unterstützt.

Referentin: Ronja Köhling, Klimaheroes

 

Mittwoch, 16.06.2021: Thementag Lebensart

Soziale Nachbarschaften und Technik: wie passt das zusammen?

Kreativkai Münster: Lebensart und Innovationsschmiede

Auch für Quartiers- und Nachbarschaftsarbeit bieten digitale Lösungen neue Möglichkeiten der Vernetzung. Mittlerweile gibt es eine Vielzahl von digitalen Plattformen, die das Ziel verfolgen Nachbarinnen und Nachbarn besser untereinander zu vernetzen. Am dritten Tag der Digitalen Woche stellen wir dazu unter anderem Fragen wie: Welche Formen digitaler Vernetzung gibt es in Nachbarschaften? Was sind Risiken der Digitalisierung in der Nachbarschaftsarbeit? Wie können auch Kinder und Jugendliche bei der Quartiersgestaltung beteiligt werden? Im Chat dürfen gerne Fragen an die Referenten gestellt werden, die im Anschluss diskutiert werden.

 

16.30-17.30 Uhr

Was bietet der Digital-Kompass – Standort Münster?

Gerade in Corona-Zeiten zeigt sich, dass das Interesse älterer Menschen an der Digitalisierung stark zugenommen hat. Die bundesweite Initiative “Digital Kompass” unterstützt mit Sachmitteln und Informations-Angeboten und hilft, Fragen zum Umgang mit digitalen Medien jeweils vor Ort zu klären. Was heißt das nun konkret? Welche Beratungsangebote sind in Münster geplant oder werden schon umgesetzt? Der Digital-Kompass-Standort Münster stellt sich vor.

Zoom-Meeting: https://zoom.us/j/98400060755?pwd=WTh5WUtNOHErOFVnN0tpRExBYWl1Zz09

Meeting-ID: 984 0006 0755

Kenncode: 245514

______________________________________________________

18.00 – 19.00 Uhr

Digitale Nachbarschaften

Anmeldung: https://www.eventbrite.de/e/digitale-woche-munster-2021-registrierung-156002402385 

Soziale Kontakte pflegen wir am liebsten persönlich. Doch spätestens seit Beginn der Corona-Pandemie etablieren sich immer mehr Möglichkeiten, auch digital neue Kontakte zu suchen oder aufrecht zu halten. Die FH Münster führt aktuell eine Untersuchung zu „digitalen Nachbarschaften“ durch, und die Stadt Münster wendet bereits digitale Methoden bei der Quartiersentwicklung an.

Moderation: Henning Spenthoff, Stabsstelle Smart City, Stadt Münster

Einfluss digitaler Medien auf Nachbarschaften im ländlichen Raum

In dem Forschungsprojekt „Digitales Dorfleben“ der FH Münster werden die Folgen digitaler Kommunikation auf die Beziehung zwischen Nachbarinnen und Nachbarn in ländlichen Räumen untersucht. Insbesondere geht es um die Frage, ob digitale Nachbarschaftsnetzwerke einen Beitrag dazu leisten, dass Nachbarinnen und Nachbarn eher in Kontakt kommen und sich dadurch Auswirkungen auf das lokale Zusammenleben ausmachen lassen. Erste Ergebnisse des Projekts und der Vergleich zu einer Umfrage in NRW werden im Zuge dessen vorgestellt.

Referentin: Katrin Rosenberger, Fachbereich Sozialwesen, FH Münster

Spielerisch mit der App #stadtsache das eigene Viertel erkunden und verbessern

Digitale Medien bieten ein großes Potenzial bei der Beteiligung von Kindern und Jugendlichen. In Münster wurde bereits im Jahr 2019 mithilfe der App #stadtsache nach Vielfalt im Quartier gesucht. Nun werden auch Kinder und Jugendliche im Stadtteil Berg Fidel zu Stadtforschern in eigener Sache. Wir sprechen über die Idee, die App und erste Ergebnisse.

Referentin: Julia Kohake, Quartiersmanagerin Stadt Münster, Münster Marketing

 

Donnerstag, 17.06.2021: Thementag Wirtschaft

Wie kann die Wirtschaft helfen, die Smart City zu beflügeln?

Coworking und Start ups – Vernetzung digital und analog

Wirtschaft und Digitalisierung hängen oftmals eng zusammen, und Begriffe wie Kryptowährung oder Smart Home begegnen uns im Alltag immer öfter. Was genau es mit diesen Begriffen auf sich hat, wie sehr Digitalisierung und Wirtschaft miteinander zusammenhängen und was innovative Start-up Unternehmen damit zu tun haben, ist Thema des vierten Smart City-Thementages. Im Chat dürfen gerne Fragen an die Referenten gestellt werden, die im Anschluss diskutiert werden.

 

16.30-17.30 Uhr

Die Blockchain-Technologie – Bitcoin und mehr

Virtuelle Währungen wie Bitcoin sind in aller Munde. Doch was steckt dahinter? Wie funktioniert eine Blockchain und was sind die Besonderheiten der Technologie? Elisaweta Rabovskaja vom Institut für Informations-, Telekommunikations- und Medienrecht der WWU gibt eine grundlegende Einführung und zeigt insbesondere Anwendungsfälle auf, die über virtuelle Währungen hinausgehen.

Zoom-Meeting: https://wwu.zoom.us/j/64107931693?pwd=dTJCK2RNdjVTaXBlamN6THppTDVzdz09

Meeting-ID: 641 0793 1693

Kenncode: 570648

______________________________________________________

 

18.00 – 19.00 Uhr

Digital- und Startupszene in der Smart City: Hier entsteht Zukunft

Anmeldung: https://www.eventbrite.de/e/digitale-woche-munster-2021-registrierung-156002402385 

Innovationen und Ideen, die oftmals in den Bereich der Digitalisierung einzuordnen sind, schaffen nicht selten Durchbrüche, die bedeutende Auswirkungen auf die Wirtschaft haben. Auch für die Smart City Münster steckt viel Potenzial in den Ideen und im Engagement der Digitalwirtschaft und von Start ups.

Moderation: Henning Spenthoff, Smart City Münster

State of the Münster Tech – Wo steht die Digital- und Startup-Szene Münsters?

Die Digitalwirtschaft und Startup-Szene sind zukunftsweisend für die Entwicklung einer Region. Deswegen werden von Bund, Land und Kommunen viele Aktivitäten vorangetrieben. Auch in Smart City Projekten sind digitale Lösungen Antreiber für neue Ideen und für Lösungen zur besseren Vernetzung von Stadt und Land. Der Vortrag gibt einen Überblick über Entwicklung in Münster innerhalb der letzten 12 Monate. Wo steht die digitale Stadt Münster im überregionalen Vergleich?

Referent: Dr. Sebastian Köffer, Digital Hub MünsterLAND

Smart Home, City, Grid und Co. – was ist wirklich „smart“?

Smart City, Smart Grid und Co.: Technik von heute soll das Leben erleichtern und die Herausforderungen unserer Zeit bewältigen. Dafür sammeln intelligente Technologien rund um die Uhr große Datenmengen. Was davon, ist aber wirklich „smart“ und bringt einen Nutzen und können uns bei Klimawandel und Demografie helfen? Kein Buzzword Bingo, sondern ein Einblick in konkrete Praxisbeispiele.

Referent: Alexander Sommer, items GmbH Münster

 

Bundesweiter Digitaltag

Freitag, 18.06.2021: Thementag Teilhabe

Digitalisierung gemeinsam gestalten: Wie machen wir es konkret?

Workshop 3D-Druck: FabLab Münster

Der fünfte Tag der digitalen Woche ist zugleich der bundesweite Digitaltag 2021. Ziel dieses Aktionstages ist es, die digitale Teilhabe in der Breite der Gesellschaft zu fördern und die Chancen und Herausforderungen der Digitalisierung zu beleuchten. Wir gehen das Motto des Digitaltags – Digitalisierung gemeinsam gestalten – ganz konkret an und bieten neben zwei Voträgen auch zwei Workhops an: zum Mitmachen, Erleben und Ausprobieren von Digitalisierung und digitalen Tools.

 

13.00 – 15.00 Uhr

Workshop re:edu: Umweltdaten selber messen mit der senseBox

Im ersten Workshop wird anschaulich erklärt, wie man eine senseBox zusammenbaut und wozu genau man diese verwenden kann. Teilnehmer*innen bekommen die Möglichkeit eine „remote senseBox” von zu Hause aus zu programmieren und auszuprobieren.

Die senseBox ist eine kleine Umweltmessstation, welche ihre Messwerte online auf der openSenseMap teilen kann. Ein interessanter Workshop für jede und jeden, die oder der eine ganz eigene kleine Umweltmessstation bauen und erhobene Daten mit anderen teilen möchte. Teilnehmer:innen bekommen die Möglichkeit, eine „remote senseBox” von zu Hause aus zu programmieren und auszuprobieren.

Hinweis: Für die Teilnahme am Workshop ist eine eigene senseBox nicht erforderlich, und es sind such keine Vorkenntnisse nötig!

Referent: Dr. Thomas Bartoschek, re:edu GmbH, Münster

Format: Workshop

Anmeldung: https://sensebox.de/remote-workshop

______________________________________________________

 

14.00 – 16.00 Uhr

FabLab: 3D-Druck

Mithilfe von 3D-Druck kann jede:r schnell und kostengünstig Objekte in den eigenen vier Wänden anfertigen. Dieser Einführungsworkshop vermittelt die technischen Grundlagen und das schrittweise Vorgehen von der digitalen Datei über die Maschineneinstellungen zum fertigen Teil. Der praktisch ausgerichtete Workshop ist für alle Kenntnislevels geeignet.
Die Anmeldung erfolgt über Eventbrite, der Workshop wird über Zoom abgehalten.

Referent: Eugen Beierle, FabLab Münster

Format: Workshop

Anmeldung: https://bit.ly/3bEYVcH

______________________________________________________

 

15.00 – 16.00 Uhr

Handwerk Roadshow „Mobiles Baustellenmanagement – Arbeitsschutz digital“

Im Rahmen der Veranstaltungsreihe Handwerk.digital Roadshow des Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrums Lingen und der Handwerkskammer Münster gibt Monja Meier, Gründerin des Startups EASI Control aus Hamm, unter dem Titel „Digitale Baustelle – mobiles Baustellenmanagement“ Einblicke in ihre umfangreiche digitale Lösung zum Thema Arbeitsschutz. Die Software ermöglicht es, alle Angelegenheiten rund um das Thema Arbeitsschutz digital zu verwalten.

Referentin: Monja Meier (Gründerin & Geschäftsführerin)

Anmeldelink: https://handwerkdigital.org/index.php/termine/handwerkskammer-muenster/mobiles-baustellenmanagement-arbeitsschutz-digital

______________________________________________________

 

16.30 – 17.30 Uhr

Hate Speech, Fake News & Co

Der Siegeszug des Internets und des Word Wide Webs bietet neben neuen Möglichkeiten für gesellschaftliche und politische Partizipation auch neue Gelegenheitsstrukturen für Missbrauch und Manipulation, etwa für die Verbreitung von Online-Propaganda, Desinformation oder Hate Speech. Tim Schatto-Eckrodt vom Institut für Kommunikationswissenschaft der WWU gibt einen Überblick über aktuelle Erscheinungsformen von Online-Propaganda, stellt ausgewählte Forschungsbefunde zu ihrer Wirksamkeit vor, und diskutiert mögliche Gegenstrategien, um Manipulationsversuchen im Netz zu begegnen.

Zoom-Meeting: https://zoom.us/j/95978396089?pwd=T05Xbjliam9ITHY0NmIzZ3hJam5Gdz09

Meeting-ID: 959 7839 6089

Kenncode: 341000

______________________________________________________

 

19.30 – 20.30 Uhr

Digitale Live-Abendführung: Zukunft gestalten, Bildung erleben – BNE im Allwetterzoo Münster

In dieser Führung erfahren die Gäste an ausgewählten Beispielen wie die 17 SDGs (Sustainable Development Goals) im Allwetterzoo Münster an lebenden Tierarten veranschaulicht und erklärt werden. Tiere aus verschiedenen Lebens- und Klimaräumen, die mal mehr mal weniger in Koexistenz mit Menschen leben, sind emotionale Botschafter und „Sinnbilder“, um das Wirken der Menschen auf Natur, Umwelt und gelebten Artenschutz zu erklären. Diese Führung erklärt digital den Beitrag des Allwetterzoo Münster zur Erfüllung unterschiedlicher Dimensionen von BNE (Bildung für nachhaltige Entwicklung) und gibt Handlungsempfehlungen für aktiven Umwelt- und Artenschutz.

Maren Dobslaw, Biologin und Zooführerin im Allwetterzoo Münster

Format: Digitale „Live“ Abendführung durch den Allwetterzoo Münster, Teilnehmer können über die Chat Funktion Fragen an die Zooführerin stellen

Anmeldung: https://zoom.us/j/94265050140

 

Samstag, 19.06.2021: Thementag Kreativität

Auch der letzte Tag der digitalen Woche steht im Zeichen der Teilhabe – zum Schluss geht es spielerisch und musikalisch zu… Einleitungstext folgt

 

10.00 – 13.00 Uhr

Scratch Workshop – Programmiere dein eigenes Computerspiel

Einmal ein eigenes Videospiel erschaffen. Mit Scratch lassen sich erste Schritte in die Welt der Programmierung unternehmen. Mit einfachen, visuellen Bausteinen können 2D-Spiele und – Animationen erschaffen werden. Dabei werden anfänglich die Grundlagen des Programmierens vermittelt und nach wenigen Schritten können sich die Teilnehmer*innen selbst ausprobieren und schließlich ihr Programm der Gruppe vorstellen.

Hinweis: Für junge Menschen ab 10 Jahren.

Anmeldung an: Jugendbuecherei@stadt-muenster.de
Weitere Infos folgen nach der Anmeldung über email.

______________________________________________________

 

11.00 – 13.00 Uhr

Einstieg in die digitale Musikproduktion

Dieses Angebot richtet sich an alle, die Lust haben ihre eigenen Beats zu bauen bzw. elektronische Musik zu machen und sich unsicher sind, welche Anschaffungen dafür wirklich nötig sind und auf welche man verzichten kann. Es werden Fragen geklärt, wie: Welches Programm ist das Richtige für mich? Reicht Garage Band? Brauche ich Plugins? Brauche ich Synthesizer? Außerdem wird ein Überblick über die DAW Ableton Live gegeben und es werden eure Fragen beantwortet.

Was bedeutet überhaupt digitale Musikproduktion? Gibt es überhaupt noch analoge Musikproduktion in einer zunehmend digitalisierten Welt? Wie lässt sich das genau voneinander abgrenzen? Der Workshop ist ein Kurs für alle, die Musikproduktion & die Live Performance Möglichkeiten einer Digital Audio Workstation (DAW) kennenlernen wollen. In diesem Kurs werden wir uns vor allem darauf konzentrieren, was digitale Musikproduktion bedeutet und welche digitalen Hilfsmittel es gibt. Was ist der Unterschied zwischen analog und digital? Was sind die Vorteile und Nachteile? Wie lassen sich analoge und digitale Musiktechnologie miteinander vernetzen? DJIDADA gibt euch einen Überblick über ihr Hybridsetup aus analogen und digitalen Elementen. Vielleicht habt ihr konkrete Fragen, die euch interessieren? Schickt vorab eure Fragen per E-Mail an info(at)djidada.com.

Hinweis: Für Interessierte ab 12 Jahren, Anzahl der Teilnehmenden begrenzt auf 20

Anmeldung erforderlich unter digimusiclab@stadt-muenster.de (bis zum 16.6.)

  

Die Digitale Woche Münster ist eine Gemeinschaftsveranstaltung von

 

 

 

 

Auf einen Blick

Hier finden Sie weitere Informationen zum Programm der Digitalen Woche Münster, des bundesweiten Digitaltages und der digitalen Transformation …

Digital Hub münsterLAND: https://www.digitalhub.ms/events

Bundesweiter Digitaltag: https://digitaltag.eu/aktionsuebersicht

Weitere Beiträge

Weitere Beiträge

Die Stadt Münster erhält vom Bundesministerium des Innern für Bau und Heimat (BMI) über das Programm “Modellprojekte Smart Cities: Stadtentwicklung und Digitalisierung” …

Unter der Schirmherrschaft von Oberbürgermeister Markus Lewe und in Kooperation mit der Stabsstelle Smart City findet am 24./25. September 2021 die fünfte …

Daten sind die Basis für eine nachhaltige integrierte Stadtentwicklung im digitalen Zeitalter. Doch welche Daten sind relevant für eine Smart City? Eine …

Leezenflow hängt!

Seit wenigen Stunden hängt der Grüne-Welle-Assistent Leezenflow an der Promenade, Kreuzung Hörstertor! Damit werden die Radler:innen auf der Promenade nun dabei unterstützt, …

“Dein AppGrade für Münsters Fahrradwege” – bei der Aktion der Stadt Münster konnten Fahrradfahrende ihre Strecken per App aufzeichnen und damit einen …