Ausschnitt Starkregengefahrenkarte: Innenstadt Münster

Starkregengefahrenkarten

Gemeinsam stark gegen Starkregen – Starkregengefahr in Münster

2014 traf die Stadt Münster der bis dahin stärkste in Deutschland je gemessene Niederschlag. Er kam plötzlich und unerwartet. Seine fatalen Folgen sind vermutlich allen Münsteraner:innen noch im Gedächtnis geblieben. Sogenannte „Starkregen“ nehmen an Häufigkeit zu. Sie treten heftig und ohne Vorwarnzeit auf. Doch es gibt Wege, sich vor den Folgen zu schützen. Wie man sich schützen kann und welchen Beitrag die Stadt Münster zum Schutz leistet, erfahren Sie auf unseren Projektseiten von Smart City und dem Amt für Mobilität und Tiefbau sowie im Starkregenfaltblatt. Wichtig ist, dass zusätzlich zu den städtischen Maßnahmen Jede:r einen eigenen Beitrag leistet, denn nur gemeinsam sind wir stark gegen Starkregen.

Ein mögliches Risiko erkennen und rechtzeitig Schutzmaßnahmen treffen

Die Stadt Münster hat für das gesamte Stadtgebiet Starkregengefahrenkarten aufgestellt. Dabei wurden mittels einer computergestützten 2D-Modellierung die oberflächigen Überflutungsvorgänge bei definierten Starkregenszenarien simuliert und dargestellt.

Überflutete Kreuzung in Münster beim Starkregen 2014 und der entsprechende Auszug aus der Gefahrenkarte.

Das Ergebnis der Simulation sind sogenannte Starkregengefahrenkarten, die die Überflutungsausdehnung, die Wasserspiegellagen und die Überflutungstiefen bei bestimmten Regenszenarien visualisieren. Dabei wird der maximale Wasserstand angezeigt, der über die Simulationsdauer an der jeweiligen Stelle erreicht wurde. So lassen sich sehr gut die Schwachstellen auf Grundstücken erkennen, auf denen es zu einer Überflutungssituation kommen kann. Mithilfe der Legende kann jede:r Eigentümer:in den Gefahrengrad des eigenen Grundstücks bewerten. Das digitale Kartenmaterial sowie die umfangreichen Informationen zum Thema Starkregen sind auf der städtischen Internetseite zu finden.

Digitale Gefahrenkarte für das Stadtgebiet von Münster

Diese drei Regenszenarien sind für die Simulation durchgeführt worden

Szenario 1: Ein seltenes Regenereignis von einer Stunde Dauer, das statistisch gesehen alle 30 Jahre auftritt und die Bemessungsgrundlagen des öffentlichen Kanalnetzes deutlich überschreitet.

Szenario 2: Ein außergewöhnliches Regenereignis von einer Stunde Dauer, das statistisch gesehen alle 100 Jahre auftritt und zu einem außergewöhnlichen Oberflächenabflussereignis führt.

Szenarie 3: Ein extremes Regenereignis mit einer Regenmenge von 90mm in einer Stunde, das zu einem extremen Oberflächenabflussereignis führt.

Gemeinsam stark gegen Starkregen

Ab April 2023 schreibt die Stadt Münster 48.124 Eigentümerinnen und Eigentümer an, um sie über das Thema Starkregengefahrenkarten und Starkregenschutz zu informieren (News vom 26. April 2023).

Der Brief enthält zusätzlich zu einem persönlichen Anschreiben mit Informationen zu den Starkregengefahrenkarten auch ein Faltblatt mit ersten Tipps für erste Vorsorge- bzw. Schutzmaßnahmen sowie das Angebot, eine kostenfreie, persönliche Einstiegsberatung zum Thema zu buchen. Diejenigen, deren Grundstück im Fall eines Starkregenereignisses besonders stark betroffen sein könnten, bekommen zudem einen Kartenausschnitt aus den Gefahrenkarten von ihrem Grundstück mitgeschickt.

„Ich freue mich, dass mit dem Projekt „Starkregengefahrenkarten für Münster – gemeinsam stark gegen Starkregen“ ein wesentlicher Schritt zum Umgang mit dem Wetterextrem Starkregen angestoßen wurde. Allerdings sollten wir daran denken, dass es keinen absoluten Überflutungsschutz geben kann“, unterstreicht Oberbürgermeister Markus Lewe

Persönliches Beratungsangebot

Die Starkregengefahrenkarten dienen aber lediglich als erste Orientierung, da Details wie etwa Grundstücksmauern oder Aufkantungen, die den Abfluss verändern können, nicht im stadtweiten Geländemodell abgebildet werden. Das Überflutungsergebnis muss auch durch Ortsbegehungen kontrolliert werden. Sind in den dargestellten Überflutungsflächen Eintrittsöffnungen zum Gebäude, wie etwa Kellerabgänge oder Lichtschachtöffnungen vorhanden, empfiehlt es sich, an diesen Stellen Objektschutzmaßnahmen vorzusehen. Im Rahmen eines besonderen Beratungsangebotes können die Eigentümer:innen sich zudem zu Schutzmaßnahmen an ihrem Objekt auf Basis der Gefahrenkarte informieren.

Was macht die Stadt Münster?

Für einen gezielten Überflutungsschutz verwendet die Stadt selbst die Starkregengefahrenkarten als Grundlage bei allen städtebaulichen Planungen. Darüber hinaus erfolgt auf Basis der Karten eine stadtweite Risikoanalyse. So plant die Stadtverwaltung beispielsweise für festgestellte Überflutungsschwerpunkte in Verbindung mit kritischen Infrastrukturen wie Krankenhäusern, Schulen, Rettungsdiensten oder der Energieversorgung Sanierungskonzepte zum verbesserten Schutz zu erarbeiten. Wasserwirtschaftlich relevante Veränderungen im Stadtgebiet wie Neuerschließungen von Wohngebieten, Nachverdichtungen, die Umnutzung von Flächen oder Gewässerrenaturierungen arbeitet die Stadt in das Modell ein und optimiert, erweitert und aktualisiert das Kartenwerk so zukünftig laufend.

Weitere Informationen

Gemeinschaftsprojekt von …

„Starkregengefahrenkarten für Münster – Gemeinsam stark gegen Starkregen“ ist ein Gemeinschaftsprojekt verschiedener Bereiche der Stadtverwaltung. Beteiligt sind das Amt für Mobilität und Tiefbau (Projektkoordination), das Vermessungs- und Katasteramt, die Stabsstelle Smart City Münster und die Stabsstelle Klima.

Wussten Sie schon …?

Eine gute Zusammenfassung zum Thema “Rückstausicherung und Überflutungsschutz” gibt Ihnen folgendes Video, das Ihnen vom Tiefbauamt der Stadt Münster zur Verfügung gestellt wird. Fördermittel stehen im Bereich der energetischen Sanierung seitens des Bundes und der Stadt Münster zur Verfügung. Falls eine notwendige Sanierung energetische Vorteile mit sich bringt, ist die Förderfähigkeit zu prüfen. Wenn Ihrerseits Interesse an einer energetischen Sanierung besteht, bietet Ihnen die Stadt Münster hier die Buchung einer kostenfreien, telefonischen Einstiegsenergieberatung an. Unter anderem ist die Förderung von Gründächern möglich. Weitere Fördermöglichkeiten finden Sie auch im Zusammenhang mit Thermografiebefliegung Münster.

Weitere Beiträge

Sag uns Deine Meinung zum Leezenflow!

Online-Befragung zum Leezenflow gestartet: https://beteiligung.nrw.de/portal/muenster/beteiligung/themen/1003614  Mit dem „Leezenflow“ ist Radfahren in Münster komfortabler geworden: Der Grüne-Welle-Assistent zeigt in

Weiterlesen »

Leezenflow

Teilnahme an der Online-Beteiligung zum Leezenflow vom 29. Mai bis 26. Juni 2024 über den Link: https://beteiligung.nrw.de/portal/muenster/beteiligung/themen/1003614 So

Weiterlesen »

Weitere Beiträge